Franziskus-Messe der Alphornbläser in St. Viktor

Bericht in den Streiflichtern

Josef Cercek, Heinz Dähn (von links) sowie Herbert Möllers und Rudi Kissenkötter (von rechts) und auch Josef Riegelmeyer (nicht auf dem Foto) intonieren an diesem Sonntag, 21. Juli, unter der Leitung von Bernd Hülk (Mitte) ab 11.15 Uhr in der Dülmener St.-Viktor-Kirche die von Bernd Hülk zu Ehren des neuen Papstes neu komponierte Franziskusmesse. [aK]Foto: Menninghaus[eK]

Josef Cercek, Heinz Dähn (von links) sowie Herbert Möllers und Rudi Kissenkötter (von rechts) und auch Josef Riegelmeyer (nicht auf dem Foto) intonieren an diesem Sonntag, 21. Juli, unter der Leitung von Bernd Hülk (Mitte) ab 11.15 Uhr in der Dülmener St.-Viktor-Kirche die von Bernd Hülk zu Ehren des neuen Papstes neu komponierte Franziskusmesse.
Foto: Menninghaus

Seit 2007 existiert das Roruper Alphornensemble Dülmen. Musikalisch hat sich die Formation unter der Leitung des Diplom-Orchestermusikers und staatlich geprüften Dirigenten für Blasorchester Bernd Hülk seitdem stark entwickelt. Und so hat Bernd Hülk für das Ensemble fünf neue, vierstimmige Musikstücke komponiert, die auf das Können der einzelnen Mitglieder genau abgestimmt sind. Diese Stücke bilden die Elemente der neuen Franziskus-Messe von Bernd Hülk, die dem neuen Papst gewidmet ist. „Die Stücke entfalten eine harmonische und melodische Vielfalt. Von daher sind sie interessant und abwechslungsreich anzuhören“, so Bernd Hülk. An diesem Sonntag, 21. Juli, bringen die Alphornisten in der 11.15- Uhr-Messe diese fünf Stücke (Introitus, Gloria, Offertorium, Sanctus, zur Kommunion, Deo Gratias) als Uraufführung in der St.-Viktor-Kirche zu Gehör. Zum Ende der Messe stimmen Orgel, Alphörner und Gemeinde das „Großer Gott, wir loben dich“ gemeinsam an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*